Ihr Automatisierungspartner für Skandinavien und das Baltikum
We specialise in:
  • Inbetriebnahme
  • Wartung und Service
  • Anpassungen und Optimierung
Who we are
Als gestandene Automatisierer verstehen wir Sie und Ihre Maschinen. Als Nordeuropäer die Mentalität Ihrer Kunden. Gemeinsam halten wir Zeit- und Kostenpläne ein und sorgen für eine reibungslose Umsetzung vor Ort
Mehrarbeit. Holen Sie uns von Anfang an ins Boot. Wir übernehmen technische Detailklärungen vor Ort, Inbetriebnahme und Service, die Konstruktion, Auslegung und Integration von Anpassungen oder die Ergänzung bzw. Optimierung von Anlagen in enger Abstimmung mit den Betreibern und nie ohne technische Rücksprache mit Ihnen.

Verlassen Sie sich auf unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Automatisierung, der SPS-Programmierung, in der industriellen Bildverarbeitung oder dem Einsatz von Industrierobotern.
Bei was wir unsere ausländischen Partner ganz konkret unterstützen
Abklären lokaler rechtlicher Anforderungen / Sicherheitsvorschriften
Installation und Inbetriebnahme
Abnahme und Einwandbehandlung
Schulung der Werker an der Anlage
Training für die Instandhalter
Wartung und Service
Nachrüstungen / funktionaler Ersatz
Vom Betreiber gewünschte / geforderte Umbauten
Vom Betreiber gewünschte Erweiterungen
immer in enger Abstimmung mit dem Original-Hersteller
Kürzlich realisierte Projekte
PKC
Orkla
Villeroy & Boch Estland (Gustavsberg)
Fortaco
Robotergestütztes Bestücken von Sicherungskästen für Nutzfahrzeuge
Für PKC, ein Tochterunternehmen von SMP (ehemals Peguform), haben wir eine Lösung entwickelt, um Sicherungskästen für Nutzfahrzeuge automatisch zu bestücken. Die Basis bildet ein bewährter Pick-and-Place-Roboter, wie er in der Elektronikfertigung seit langem eingesetzt wird.

Unsere Aufgabe bestand darin, die Programmierung des Roboters zu optimieren, um Taktzeit zu sparen. Zudem überprüfen wir den Arbeitsfortschritt und die korrekte Bestückung der Sicherungskästen mittels eines Bildverarbeitungssystems.

Zunächst als Prototyp für den Nachweis der Funktionsfähigkeit des Maschinenkonzepts entwickelt, ist die Zelle seit mehr als drei Jahren rund um die Uhr im Produktionseinsatz.
Roboter palettiert bei ORKLA Felix
ORKLA ist ein skandinavischer Lebensmittelkonzern; in Deutschland am ehesten durch die z.B. bei IKEA erhältlichen Abba-Heringe im Glas bekannt. Das Unternehmen stellt in seinem Werk in Estland eine Vielzahl von Produkten her, die in unterschiedlichste Behälter und Kartons verpackt werden. Am Ende der Verpackungsstraße sollten die Gebinde vollautomatisch auf Paletten gestapelt und die Paletten anschließend umreift bzw. foliert werden.

Aus Kapazitätsgründen sah sich der GU für die Verpackungsstraße nicht in der Lage, die robotergestützte Lösung für das Palettieren rechtzeitig liefern zu können. In seinem Unterauftrag entwickelten wir eine optimal an die räumlichen Gegebenheiten angepasste Lösung mit zwei Robotern, wie im Eingangsvideo zu sehen.

Zu über 90% wurde der Palettierer von uns konstruiert, von lokalen Partnern gefertigt und anschließend von uns zu einem System zusammengefügt, das aus folgenden Einzelkomponenten besteht:
  • automatisiertes Palettenlager
  • Qualitätsprüfung der Holzpaletten via Kamerasystem
  • zwei FANUC-Roboter als Palettierer
  • Robotergreifer für die unterschiedlichen Gebindeformen
  • Umreifungsstation mit Presse
  • 40 Förderbänder und Transporteure
  • steuerungstechnische Anbindung an die Verpackungsstraße
Robotergestütztes Produkt-Handling bei Villeroy & Boch Estland (Gustavsberg)
Für die Gustavsberg OY, die baltische Tochter von Villeroy & Boch, haben wir das für Menschen ergonomisch ungünstige und anstrengende manuelle Abnehmen der fertigen Produkte vom Kühlband sowie das anschließende Aufstapeln auf Paletten vollständig automatisiert.

Zunächst identifiziert ein Kamerasystem das gerade anstehende Teil und steuert den Roboter entsprechend an. Ein weiteres Kamerasystem übernimmt - während der Roboter das Teil bewegt - Aufgaben der Qualitätssicherung. NIO-Teile werden aussortiert und nicht auf die Paletten für die Fertigprodukte gestapelt. Um bei diesen nicht vorhersagbaren Roboterbewegungen eine Gefährdung von Menschen zuverlässig auszuschließen, kommt in diesem Projekt mit ABB SafeMove 2 modernste Schutztechnik zum Einsatz.

Zunächst haben wir das System in 3D konstruiert und in ein Simulationsmodell überführt. Nach der virtuellen Inbetriebnahme wurde die Anlage vom Kunden mittels VR (Virtual Reality) ausgiebig getestet.
Weitere Beispiele - ausführliche Informationen gerne auf Anfrage
Fortaco Estland, Fertigungswerk von Europas führendem markenunabhängigen Hersteller von Fahrzeugkabinen, Stahlkonstruktionen und Fahrzeugbaugruppen, wurde mit einer neuen Schweißstation ausgerüstet. Wir waren für Inbetriebnahme und Schulung verantwortlich und betreuen die Anlage im Sinne eines Second-Level-Backups für den Hersteller.

In Schweden haben wir die Anlage eines deutschen Herstellers um ein robotergestütztes Inspektionssystem ergänzt, das am Ende der Produktionslinie prüft, ob jede Verpackungseinheit mit dem richtigen Etikett beklebt ist.

Das erste in Estland betriebene Laser-Tracking-System für Schweißnähte haben wir mitentwickelt, installiert und betreuen die Anlage.

An einer bestehenden Spritzgussmaschine haben wir einen Entnahme- und Stapelroboter für die heißen Teile ergänzt.

In Skandinavien und im Baltikum führen wir unter dem Namen "Robotertraining für Jedermann" zahlreiche Schulungen für Industrieroboter durch.
Einige unserer Kunden
Unsere Kernkompetenzen
Inbetriebnahme, Service und Überholung
Senken Sie Ihre Kosten und halten Sie Ihre wertvollen Spezialisten verfügbar!

Unsere ausländischen Partner, vorwiegend mittelständische Maschinenbauer, unterstützen wir bereits bei der Installation und Inbetriebnahme von Anlagen in Skandinavien, im Baltikum oder auch im Nordwesten Russlands. Als erfahrene Automatisierer reicht uns in aller Regel ein „Training on-site", denn die wesentlichen Komponenten kennen wir aus dem Effeff. Ihre wertvollen Spezialisten können Sie daher früher aus den Projekten abziehen und an anderer Stelle gewinnbringend einsetzen.

Einlauf- und Abnahme-Prozesse unterstützen wir proaktiv: Wir kennen die Mentalität Ihrer Kunden in Nordeuropa und wissen Anregungen und Meinungen von echter Kritik zu unterscheiden. Als Ihr Partner ergänzen wir im Bedarfsfall vom Betreiber gewünschte Anpassungen oder Sonderlösungen, ohne Ihre Entwicklungsabteilung damit groß zu belasten.

Auch die beste Wartung kann nicht verhindern, dass Teile ihre Verschleißgrenze erreichen und ausgetauscht werden müssen. In aller Regel ist das problemlos. In den Fällen, in denen die Originalteile nicht mehr verfügbar sind, kümmern wir uns, in enger Abstimmung mit dem Original-Hersteller, um funktionalen Ersatz und sorgen mittels einer durchdachten Planung für kürzest mögliche Stillstandszeiten.
Im Servicefall – einem ungeplanten Produktionsstillstand – sind wir erster Anlaufpunkt für Ihren Kunden und können, aufgrund der räumlichen Nähe, schneller reagieren und ggf. die Situation vor Ort in der Landessprache abklären. Das spart wertvolle Zeit – und allen Beteiligten viel Geld.
    Industrieroboter
    Seit über zehn Jahren integrieren wir Roboter in bestehende Industrieanlagen.
    Weil die Märkte in Nordeuropa aufgrund ihrer Größe keine tiefe Spezialisierung erlauben, haben wir uns umfangreiches Wissen erarbeitet und Erfahrung in unterschiedlichsten Industriebereichen gesammelt:
    • Schweißen und Schneiden
    • Montieren
    • Sortieren
    • Palettieren
    Unser Ziel: Die richtige Lösung für das Budget des Kunden. Häufig resultiert aus dem ersten Auftrag eine jahrelange, enge Zusammenarbeit, weil wir in der Lage sind, unsere Kunden in allen Aspekten der Robotik zu beraten und moderne Lösungswege aufzuzeigen. Unsere bevorzugten Industrie-Roboter kommen von KUKA, ABB, Fanuc und Hyundai; bei Cobots arbeiten wir eng mit dem skandinavischen Hersteller UR zusammen.

    Großes Augenmerk legen wir darauf, Lösungen zu entwickeln, die auf Dauer zuverlässig funktionieren. So entstehen für unsere Kunden echte Mehrwerte, wie etwa steigende Umsätze durch eine höhere Ausbringung bei gleichzeitig sinkenden Stückkosten.
    Machine Vision / Bildverarbeitung
    Auch im Norden Europas sind in den vergangenen Jahren die Kosten für Maschinen und Arbeitszeit deutlich gestiegen. Parallel dazu aber sind die Preise für Machine Vision stetig gesunken - bei permanent besserer Auflösung und höherer Rechenkapazität. Das macht den Einsatz von Bildverarbeitungssystemen heute in Bereichen wirtschaftlich sinnvoll, wo vor ein paar Jahren schlicht nicht daran zu denken war.

    Von uns realisierte Anwendungen umfassen beispielsweise:
    • Prüfen von Oberflächen auf Defekte: Kunststoff, Papier, Metall, Holz und Stoff
    • Prüfen von Baugruppen – Vermessen der Geometrie
    • Sortieren von Rohmaterial und Endprodukten nach Farbe, Form und Geometrie
    • Lesen von Barcodes, 2D-Codes, Ziffern- und Zeichencodes
    • Auf der Basis unserer Erfahrung wählen wir die effizienteste Lösung aus und implementieren die passenden Bildverarbeitungs-Werkzeuge und Algorithmen. Unsere bevorzugten Partner sind Cognex, Teledyne/DALSA und Basler.
    Automation Industrieller Prozesse
    Mit dem Tag, an dem Henry Ford seine Taktstraßen im Betrieb nahm, begann das Zeitalter der automatisierten Fertigung.

    Wir bei OMD befasst uns von Anfang an mit allen Aspekten und allen Ebenen der Automatisierung:
    • Feldebene: Wir vertreten und liefern die meisten gängigen und bewährten Marken auf unserem Markt, wie Siemens, Emerson, Festo, Bosch, ABB, IFM, Heidenhain und viele andere.
    • Steuerungsebene: Wir sind die Vertretung von CODESYS in unserer Region. Erfahrung haben wir mit SPSen von Siemens, ABB, Omron, Mitsubishi und SAIA-Burgess.
    • Prozessleittechnik: Industrielle IT-Lösung aller Schwierigkeitsgrade, SCADA (Wonderware InTouch, KENTIMA, Siemens PCS7).
    • Vertretungen für Estland: ABICOR Binzel sowie Stancam Schweißtechnik (?)
    Wir sind bereit, jede Art von industriellen Fertigungsprozessen zu automatisieren, und wir haben die Ressourcen und das Wissen dafür.
    Industrial IT
    Der gekonnte Brückenschlag von der Prozessautomatisierung zur IT-Lösung – für zusätzliche Wettbewerbsvorteile.
    Aktuelle Daten sind einer der Schlüssel zur erfolgreichen Fertigungssteuerung. Die Grundlage dafür sind verlässliche und gut aufbereitete Informationen, die Entscheidungsträgern unabhängig von Standort und Endgerät zur Verfügung stehen.

    Wichtige Kennzahlen (KPI) sind hier das Verhältnis zwischen den eingesetzten Ressourcen (Zeit, Material…) und dem entsprechenden Umsatz bzw. dem erzeugten Mehrwert. Die Leitungsebene will aber auch belastbare Informationen zu maximaler und minimaler Produktionsleistung pro Stunde, geplanten Wartungsfenstern oder dem Verhältnis von Produktiv- zu Stillstandszeiten haben, sowie Informationen zu deren Auswirkungen auf das Geschäft. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

    Alle diese Daten müssen gesammelt, analysiert, visualisiert und als Eingabe für andere Systeme bereitgestellt werden - möglichst automatisiert, mit wenig manueller Arbeit. Kostensenkung ist hier einer der Treiber.

    Die Antwort auf alle diese Anforderungen ist die intelligente Vernetzung auf allen Ebenen - in Deutschland eher unter „Industrie 4.0" bekannt. Entsprechend umfasst unsere Industrial-IT-Abteilung nicht nur Netzwerk- und Systemadministratoren, sondern auch Analysten, Systemingenieure und Programmierer. Jeder von ihnen verfügt über tiefes Wissen in seinem Bereich; als Team lösen sie auch komplexe Aufgaben in kurzer Zeit.
    Vorbeugende Wartung und Instandhaltung
    Um rund um die Uhr Spitzenleistungen in der Produktionslinie erbringen zu können, müssen Anlagen und Systeme vorbeugend gewartet werden. Vernachlässigte Wartung führt unweigerlich zum Ausfall von Komponenten und damit zu ungeplanten Stillständen - oder zu erhöhten Toleranzen, welche Fehlfunktionen und/oder Qualitätsmängel verursachen.

    Ordnungsgemäß gewartete Anlagen hingegen arbeiten jahrelang oder sogar jahrzehntelang, bevor sie generalüberholt oder ersetzt werden müssen. Ein regelmäßiger Wartungsplan trägt zur exponentiellen Verlängerung der Lebensdauer von Robotern bei. Die empfohlenen Zeiträume für die vorbeugende Wartung unterscheiden sich dabei von Hersteller zu Hersteller. Während FANUC- und ABB-Industrieroboter alle 3.850 Betriebsstunden oder mindestens einmal im Jahr gewartet werden wollen, beträgt das Wartungsintervall von KUKA-Robotern 10.000 Betriebsstunden.

    Gemeinsam mit den Betreibern prüfen wir die Wartungshandbücher aller Roboter und erstellen den optimalen Wartungsplan.
    Mechanische Konstruktion
    Wo OMD drauf ist, steht ein erfahrenes Team dahinter.

    Unsere Maschinenbauingenieure bewegen sich teilweise seit 25 Jahren in der Industrie. Verlassen Sie sich darauf: Sie finden passende Antworten für alle Arten von Herausforderungen. Hauptaugenmerk sind pragmatische und zuverlässige Lösungen für jahrelangen Dauereinsatz. Neben der Konstruktion übernehmen wir auch Simulation, Berechnung, koordinieren die Fertigung des Prototypen bzw. die Realisierung und beraten unsere Kunden im Vorfeld umfassend.

    Die Fertigung der Maschinenelemente übertragen wir unseren Partnern, behalten aber die Verantwortung für das Gesamtprojekt.
    Fragen Sie uns – wir sprechen Ihre Sprache!
    OMD OÜ
    Reg. nr. 11468255
    VAT EE101260778

    Ing. Vendy Radejova
    Tel.: +49 178 822 9675
    solutions@omdrobots.de
    By clicking the button you agree our Privacy Policy.
    Made on
    Tilda